Sonntag, September 26, 2004

Nichts geht zur Zeit

Habe seit gut 6 Wochen ziemliche Rückenprobleme, die überwiegend "nur" lästig, manchmal hinderlich waren, jedenfalls im Alltag zu handeln waren, außerdem mit der Tendenz zur langsamen Besserung. Seit drei Tagen nun massive Verschlechterung. Kann nicht mehr schmerzfrei sitzen oder liegen, Autofahren unerträglich, Schlafen seit zwei Nächten nur noch in stundenweisen Etappen, dann vor Schmerzen wieder aufstehen und umherlaufen, bis es wieder erträglich ist. Massagen, Akkupresur, Spritzen und Tabletten bisher ohne erkennbare Wirkung. Mist! Diagnose bisher zum Glück "nur" muskuläre Verspannung und Leistenzerrung.

Das "Gefährliche" dabei ist, dass ich das stark unter dem Aspekt betrachte "So kann ich nicht zur Arbeit gehen, aber ich kann doch nicht fehlen". Vermutlich liegt hier auch eine Wurzel des Übels: stressbedingte Anspannung in Verbindung mit zuviel Sitzen und zuwenig Sport. Also die übliche Nummer. Wenn ich das unter dem Aspekt 24-Stunden-täglich-am-Ziel-arbeiten sehe, dann sollte mein erstes Ziel nun sein, erst MICH wieder in Ordnung zu bringen, DANN bin ich auch wieder gut im Job. Diese Reihenfolge ist korrekt. Das andere ist Überschätzung der eigenen Wichtigkeit und Zeichen von Arbeitssucht.

Keine Kommentare: