Mittwoch, Januar 12, 2005

Kuckuckskinder

Zur Zeit ist ja die Diskussion um "heimliche Vaterschaftstests" im Gange. Im Zusammenhang damit ist auch in seriösen Medien schon häufiger der Begriff "Kuckuckskinder " gefallen, die man den vermeintlichen Vätern untergeschoben hat/unterschieben will. Ich bin verwundert über die kommentarlose Verwendung einer solchen Metapher. Für mich fällt so eine Bezeichnung in die gleiche Kategorie wir "Neger" oder "Mongole" (Mensch mit Down-Syndrom). Würde ich nicht verwenden.

Kommentare:

Big Troll hat gesagt…

Ich persönlich neige eher weniger zu Sorgen um "Political Correctness" gerade, was die Verwendung von Begriffen angeht. Ein locker dahingeworfenes "Neger" ist manchmal vielleicht weniger verletzend gemeint (und verstanden) als das korrekte "african american" mit hinreichend verächtlichem Unterton oder in herabsetzendem Kontext.

Was mir bei der "Kuckuckskinder"-Diskussion viel mehr Sorgen macht, ist die Annahme, dass ich Liebe (oder materiellen Unterhalt) nur einem Kind schenken mag, das mein genetischer Nachkomme ist. Das hat zwar evolutionsbiologisch betrachtet "gute Gründe". Erwachsene Menschen sollten aber schon in der Lage sein, ihr Handeln nicht dem Terror der Instinkte zu unterwerfen. Da sind die Vögel, die ein aus einem Kuckucksei geschlüpftes Küken aufziehen, als wäre es ihr eigenes schon irgendwie sympathischer ...

Anonym hat gesagt…

Mich würde interessieren, wie Du den Begriff kommentieren würdest.
Wo ist das negative daran?
Auch der Begriff "Neger" ist ja an sich nicht schlimmer als "black" or "white" (im amerkanischen völlig normale Begriffe), er kommt ursprünglich von "nigrid", sondern weil er lange Zeit als Schimpfwort verwendet wurde hat er die negative Färbung bekommen. Wenn ich "Neger" höre, zucke ich immer sofort zusammen und danke: "Oops, das sagt man aber nicht!". - Zu Recht, wie ich finde.
Kann mich aber nicht an das Schimpfwort "Du Kuckuckskind" erinnern. Ich halte den Begriff daher für unbewertend.
Vielleicht ein wenig naiv, aber mal sehen, was andere dazu sagen.