Samstag, Februar 12, 2005

Nachgurgeln

Heute morgen entspann sich eine kleine etymologische Auseinandersetzung: Es ging um den Begriff "nachgooglen", der sehr anglizistisch bzw. denglisch sei und der "deutschen Sprache" nicht gemäß. Ich finde das nicht schlimm. Sprache hat sich schon immer gewandelt. Zu Zeiten, als die "gebildete" Schicht lateinisch sprach, muss es ein Sakrileg gewesen sein, wenn jemand "teutsch" sprach. Sprache wandelt sich nun mal. Es macht keinen Sinn, das zu reglementieren. Es gibt mit oder ohne "Denglisch" eine gute und und eine schlechte Sprachkultur. Es kommt darauf an, wie man damit umgeht. Hauptsache, man versteht sich.

Ansonsten gingen mir diverse Gedanken durch den Kopf: Eigentlich müsste es ja "googeln" heißen und nicht "nachgooglen". Das wiederum erinnert mich an "nachgurgeln". Aber macht das überhaupt Sinn?! Entweder man "gurgelt" oder man gurgelt nicht. Aber "nachgurgeln"?!

Keine Kommentare: