Donnerstag, März 17, 2005

Von Äpfeln und Birnen

Die einen bekommen 100 Cent im Jahr, die anderen fühlen sich diffamiert. Vermutlich ist es unfair, Äpfel mit Birnen zu vergleichen, zumal BMW-Chef Panke vermutlich nicht zu den 200 reichsten Männern der Welt gehört. Trotzdem ist es interessant, welch unterschiedliche Geisteshaltung hinter dem Thema "Spitzengehälter" steckt.

Sonntag, März 13, 2005

Globalisierung

Ich war gestern zum ersten Mal seit langer Zeit wieder im Kino: Hitch - der Date Doktor. Ein Film, den man wirklich nicht gesehen haben muss. Dabei sehe ich Will Smith eigentlich ganz gerne. Was aber interessant war - in drei Szenen wurde ganz fett Google platziert. Das ist das erste Mal, dass ich so deutlich Product Placement für eine Website in einem Kinofilm gesehen habe. Das kenn ich sonst nur von Sony, Nike, Coca Cola, ... Sieht so aus, als ob jetzt auch Internet Marken in die Kinowerbung gehen.

Apropos Werbung - ebenfalls gestern ist mir auf einem deutschen Sender zum ersten Mal ein Werbespot aufgefallen, der komplett im amerikanischen Original gezeigt wurde - also kein Wort Deutsch. Weder im gesprochenen, noch im geschriebenen Text. Der Spot war von Burger King. Ich bin mir sicher, das wird zukünftig häufiger zu sehen sein. Ist billiger - und wenn's wirkt, warum nicht?! Das ist Globalisierung.

Kleiner Mann ganz groß

In einem Artikel über Schwarm- und Herdenverhalten habe ich eine interessante Formulierung gefunden. In dem Artikel geht es um neue Erklärungsansätze dafür, wie sich Individuen in großen Schwärmen/Herden synchronisieren, um z.B. blitzschnell die Richtung zu wechseln. Wer kennt nicht die Bilder von Fisch- oder Vogelschwärmen, die sich fast wie EIN Organismus bewegen?

Nun gut, in dem Artikel steht nun nicht gerade DIE überzeugende Erklärung, aber ein bestimmtes Phänomen fand ich dann doch interessant "It demonstrates the power of the little guy". Will sagen, dass der lokale Impuls eines Individuums das ganze Schwarmverhalten beeinflussen kann. Finde ich gut. Ich KANN als Einzelner eine Menge bewirken. Ich muss nur die richtige Anregung geben.

Samstag, März 05, 2005

Gnadenlos

Wenn man die aktuellen Ereignisse bei der Freilassung der italienischen Reporterin Giuliana Sgrena liest, dann kann man nur mit dem Kopf schütteln: Da ist die gute Frau einen Monat lang in der Hand von terroristischen Entführern, hatte zwischenzeitlich vermutlich mehrmals mit ihrem Leben abgeschlossen und wird dann NACH der Freilassung von amerikanischen Soldaten beschossen. Das Leben kennt keine Gnade.