Dienstag, Februar 20, 2007

Aufkommensneutral

Im Zusammenhang mit der Besteuerung von Auto-Emmissionen statt Hubraum höre ich immer wieder, "das muss aber in der Summe aufkommensneutral sein." Überhaupt - dieses Prinzip wird in vielen Fällen bemüht. Heißt auch oft "Gegenfinanzierung". Ja Leute - wollt ihr immer nur umschichten?! Irgend wann muss auch mal in der Summe mehr bezahlt werden - sonst ändert sich nie was.

Auf die Leber!

Na - bitte: Alkoholgenuss kann gesund sein und Saufen dient dem Standesbewusstsein (zumindest in Großbritannien). Was trink ich denn heute mal? 0,4l Wein oder 1l Bier? Prost - auf die Leber!

Sonntag, Februar 18, 2007

Hero - just for one day

So kann man auch in die Medien kommen... Jeder kann für einen Tag berühmt werden. Also - ich glaube die Story nicht.

Sonntag, Februar 04, 2007

Der Sieg des Analogen über das Bit

Auch in einer Welt aus Nullen und Einsen bleibt die analoge Spur des Individuums auffindbar. Das ist doch eine gute Nachricht.

Endlich Demokratie?

Ich konnte heute endlich mal wieder den letzten Telepolis Newsletter überfliegen. Dort stand ein Artikel über "Die "maßgeschneiderte Demokratie - Vorschläge für eine Reform des demokratischen Systems." Ein hehres Unterfangen. Die Grundthesen:

1 Wer eine Stimme zur Mitentscheidung hat, soll selbst entscheiden, ob er/sie diese Stimme
a) direkt abgibt (eine Sachenfrage selbst entscheidet)
b) einem Stellvertreter (Einzelperson oder Partei) überträgt
c) nicht abgibt (sich enthält)
2 Wenn mehrere Entscheidungen zu treffen sind, dann sollen die einzelnen Wähler für jede einzelne dieser Entscheidungen frei unter den drei oben genannten Partizipationsformen wählen dürfen.

Die weitere Argumentation des Artikels baut auf diesen Grundsätzen auf. So weit, so gut. Es wird leider nur nicht beschrieben, FÜR WELCHE ART VON ENTSCHEIDUNGEN diese Grundsätze gelten sollen. Aber genau da ist der Hund begraben: Es kommt nicht alleine darauf an, DASS Menschen mitentscheiden. Es kommt auch darauf an, WAS sie mitentscheiden sollen/können/dürfen. Darauf gibt der besagte Artikel keine Antwort.

Hätte mich auch gewundert, wenn ein schnöder Internet-Beitrag ein über zweitausend Jahre altes Problem lösen würde.