Samstag, September 15, 2007

Mittelalter - oder was?!

In die aktuelle Debatte um den Begriff "entartete Kultur" in der umstrittenen Rede von Kölns Erzbischof Kardinal Meisner will ich mich gar nicht einmischen. Mir reicht schon, dass Meisner Kultur offensichtlich nur im Zusammenhang mit Gottesverehrung gelten lässt:

"Dort, wo die Kultur vom Kultus, von der Gottesverehrung abgekoppelt wird, erstarrt der Kult im Ritualismus und die Kultur entartet."

Das geht ja gar nicht. Bin ich im Mittelalter - oder was?!

Sonntag, September 09, 2007

Matrix?!

Eigentlich aus der Rubrik amüsant und skurril, und trotzdem hoch interessant: ein Bericht über die Luftgitarren WM im finnischen Oulu. Als ich mir die Fotostrecke zu dem Bericht angeschaut habe, ist mir einmal wieder bewusst geworden, welchen Einfluss die Macht der Gedanken über uns hat: Ich bin mir sicher, dass die Teilnehmer an diesem Wettbewerb bei ihren Auftritten TATSÄCHLICH das Gefühl hatten, sie spielten dieses Stück "in echt". Die Fotos legen diesen Eindruck verdammt nahe - ein Beispiel:











Das Gehirn schafft es offensichtlich, sogar den eigenen "Besitzer" selbst in hochkomplexen Situationen zu "täuschen". Ob wir doch alle in derMatrix leben?

Samstag, September 08, 2007

Real trifft virtuell

Man muss schon länger kein Wahrsager mehr sein, um die zunehmende Verflechtung von sogen. virtuellen Welten und der sogen. realen Welt vorherzusagen (z.B. hier). Ein schönes Beispiel habe ich im Berliner Tagesspiegel gefunden:

"In der österreichischen Stadt Linz hat der Berliner Künstler Aram Bartholl die virtuelle Welt [Anm.: gemeint ist Second Life] in einer ganzen Straße für eine Woche real nachgebaut." Normalerweise wird die reale Welt in Second Life nachgebaut. Hier ist es mal andersrum. Eine spannende Entwicklung. Ein weiteres - amüsantes - Beispiel für die Vermischung beider Welten gab es vor einiger Zeit hier.

Ich habe vor einigen Tagen in der Kantine einem Kollegen gegenüber behauptet, dass in 8-10 Jahren Avatare zwischen uns hin und herlaufen werden. OK - diese Prognose ist etwas gewagt (was den Zeitraum angeht - meine ich), aber Ideen für ein Miteinander beider Welten gibt es offensichtlich bereits. Eigentlich IST das schon im weiteren Sinne ein Miteinander, denn sonst würde man auf diese Ideen gar nicht kommen (können).

Anlieferungszustand: diagnostisch getötet

In einer Tagesschau Meldung gestern wurde im Zusammenhang mit aktuellen Vogelgrippe Fällen berichtet, dass einige Tiere "diagnostisch getötet" worden seien. Ich habe das für einen Versprecher gehalten. Semantisch komt mir das falsch vor. Aber das ist offenbar ein stehender Begriff in der Veterinärmedizin (wie Google zeigt).

So findet sich in dem Formular Untersuchungsauftrag Diagnostische Untersuchungen vom Thüringer Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz unter der Kategorie Anlieferungszustand (auch nicht schlecht) neben Kennzeichen wie lebend und verendet auch die Kennzeichnung diagnostisch getötet. Na dann. Wieder was gelernt.

Donnerstag, September 06, 2007

Zeichen von Zukunft?

Ich habe in dieser Woche zwei Beiträge gefunden, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Doch sie haben in zwei ganz unterschiedlichen Bereichen viel damit zu tun, wie wir zukünftig mit der Welt umgehen werden.

Der erste Beitrag handelt vom Umgang mit unserem Erbgut: "Der amerikanische Genpionier Craig Venter hat sein Erbgut komplett sequenzieren lassen und es im Internet veröffentlicht." Ich glaube zwar nicht, dass später einmal alle Menschen ihr genetisches Profil ins Internet stellen werden. Ich glaube aber fest, dass genetische Profile eimal eine große Rolle spielen werden (z.B. in der Kriminalistik, im Gesundheitswesen, für militärische Zwecke). Ich weiß nicht, ob ich das alles gut finde, aber es wird kommen.

Der zweite Beitrag handelt von einem ganz neuen Ansatz von Citroën, Autos zu bauen: "Weniger Bauteile, weniger Schnickschnack, viel weniger Spritverbrauch." Klingt noch etwas spinnert und irgendwie lustig, aber hochinteressant.

Zur Zeit bin ich noch optimistisch, dass die Spezies Mensch noch eine Menge Innovationskraft an den Tag legen wird, ehe vielleicht doch alles mal den Bach runter geht.

Montag, September 03, 2007

Na dann...

...weiß ich ja, woran es liegt, wenn alles mal nachlässt.

Friss oder stirb!

Ich habe mich schon in der Schule für Evolutionsbiologie interessiert. Jetz habe ich mal wieder einen Beleg über den "Einfallsreichtum" der Evolution gelesen. Da wird die ewige Herausforderung "Friss oder stirb" auf eine ganz eigene Weise beantwortet. Weitere Einzelheiten hier. Faszinierend.