Samstag, Juli 19, 2008

Denunzianten

Im Radio bringen sie hier regelmäßig Blitzer-Warnungen. Ich verstehe nicht ganz, warum Radiosender das tun. Das heißt, eigentlich verstehe ich es schon: es ist ein Zugeständnis an die zahlreichen Autofahrer unter den Zuhörern. Aber im Sinne von mehr Verkehrserziehung wäre es doch gut, wenn die Autofahrer NICHT wissen, wo geblitzt wird. Und WENN sie schon zu schnell fahren UND erwischt werden, dann sollen sie auch dafür zahlen. Hey - das hat doch auch einen sportlichen Aspekt.

Für mich sind die Blitzerwarnungen ein latenter Aufruf zum Verstoß gegen die StVO, denn sie führen doch nur dazu, dass die Fahrer kurz langsamer fahren und nach der Radarfalle wieder Gas geben. Ein Beitrag zur Verkehrssicherheit ist das nicht. Und darum wundert es mich, dass manche Radiosender das so unverhohlen machen. Es müsste doch im Interesse der Sender sein, als "die Guten" dazustehen. Sonst tun sie doch auch so, als würden sie zur Verkehrssicherheit beitragen. Mich wundert sogar, dass das erlaubt ist, denn eigentlich wird dadurch doch gezielt die Arbeit der Polizei behindert. Entsprechende Radar-Warngeräte sind jedenfalls verboten.

Wenn alternativ ein Sender melden würde, wer gerade wo betrunken mit dem Auto losgefahren ist, dann wäre das Denunziation und er hätte die öffentliche Meinung massiv gegen sich. Das würde in der Tat zu weit gehen, wäre aber ein ähnliches Prinzip nur andersum. Ich jedenfalls bin froh um jeden Raser und jeden Betrunkenen, der aus dem Verkehr gezogen wird.

Keine Kommentare: