Freitag, September 19, 2008

Ich sehe was, was du nicht siehst

Einen weiteren Schritt in Richtung "Real meets Virtual" bedeutet die Technologie der Sekai Camera. Bei techcrunch gibt es ein Video, dass diese Technologie im Einsatz zeigt.

"The demo starts with a video showing how Sekai Camera uses the iPhone’s camera viewfinder to overlay tags and information from a database onto objects in the real world."

Man schwenkt mit einer Kamera durch die Gegend und bekommt dann zu bestimmten Objekten Infos ins Bild eingespielt. Und wenn man schon Textinfos in reale Liveaufnahmen einblenden kann, dann wird man das auch mit Avataren machen können, die sich dort rumtreiben (ähnlich wie bei weblin auf Internetseiten) und die man zwar "real" nicht sehen kann, aber die ins Bild projiziert werden.

Damit ist man bereits einen Schritt näher an einer Vision, die ich habe. Ich bin überzeugt, dass in einigen Jahren (10? 15?) virtuelle Avatare durch die reale Welt spazieren werden (via 3D Projektion, Hologramme).

Keine Kommentare: