Mittwoch, Dezember 31, 2008

Attestierter Nicht-Simulant.

Gestern musste ich mich beim Vertragsarzt meiner Krankenkasse vorstellen. Da kriegt man zehn Wochen nach der Bandscheiben-OP etwas Bedenken. Immerhin bin ich noch nie so lange krank gewesen bzw. ausgefallen. Halten die mich für einen Simulanten?! Wollen die etwa das Krankentagegeld einstellen?! Nach dem Motto "Guter Mann, stellen Sie sich nicht so an. Sie sind doch eigentlich seit zwei Wochen wieder voll einsatzfähig."

Aber es war ganz anders. Der Vertragsarzt würde mich sogar noch bis Mitte Januar voll krank schreiben und danach 50% Wiedereingliederung. Doch weil ich keine schwere körperliche Arbeit verrichten muss, hat er die Einschätzung meines Hausarztes übernommen und hält ab 5.1. einen 50% Einsatz für vertretbar.

Immerhin habe ich auf diese Weise attestiert bekommen, dass ich meinen Zustand nicht "ausnutze". Denn im Zweifel würde ein Vertragsarzt im Sinne der Krankenkasse entscheiden, d.h. er hätte mich wieder als voll arbeitsfähig eingestuft. Und meine Kollegen wird es auch freuen. Ich muss allerdings aus Selbstschutz wirklich darauf achten, dass aus den 50% noch nicht wieder ein Vollzugriff wird, denn sonst wird das nach hinten los gehen.

Keine Kommentare: