Sonntag, April 19, 2009

Abstand halten.

Früher war es mir eigentlich egal, ob ich mir im Urlaub zuhause ein paar ruhige Tage mache oder ob ich verreise. Ich bin immer noch nicht der große Urlauber, aber inwischen merke ich, dass Abschalten und Erholung einfach leichter gelingen, wenn ich auch räumlichen Abstand zum Alltag habe.

Dazu gehört inzwischen übrigens auch, im Urlaub möglichst weder Handy noch Internet zu nutzen. Online Kommunikation, speziell über bleeper, twitter und yammer, ist inzwischen so stark Teil meines (Arbeits)Alltags, dass ich im Urlaub möglichst offline bin (auch wenn's manchmal schwer fällt - gerade im Urlaub könnte man gut rumdaddeln...).

Aber sonst schafft man sich immer wieder Berührungspunkte, über die das Abschalten doch wieder gestört wird. Und das ist ja auch irgendwie schade: Da verschafft man sich für teures Geld räumlichen Abstand zum Abschalten und hebt ihn über das Internet wieder auf.

Keine Kommentare: