Sonntag, September 27, 2009

Geschwätz, Dieter Kronzucker!

Vor kurzem beschäftigte sich die Johannes B. Kerner Show im ZDF mit dem Phänomen Twitter. An diversen Stellen im Web, z.B. hier, wurde vor allem die oberflächliche Art kritisiert, in der Kerner Twitter abkanzelt ("Braucht kein Mensch.").

In der Sendung war auch Urgestein Dieter Kronzucker. Er vertrat die Meinung: "Twittern, das ist eigentlich Geschwätz. Und wenn man das auf Deutsch Geschwätz nennen würde und nicht Twitter, dann würde man's nicht so ernst nehmen." Mit Verlaub, Herr Kronzucker, das verhält sich anders:

Twitter bedeutet genau so gut "Zwitschern, Geschnatter" und hat bei Tieren eine lebenswichtige Bedeutung. Auf diese Art "unterhalten" sich vor allem Vögel mit Artgenossen und tauschen wichtige Informationen aus. Man denke an die berühmten Stimmfühlungslaute, die dem Zusammenhalt in der Gruppe dienen. Abgesehen davon soll Geschnatter von Gänsen sogar schon einmal die Römer vor einem Angriff der Gallier gewarnt haben. Und es gibt viele andere Tierarten, in denen vergleichbare "Kurzmitteilungen" lebenswichtige Informationen für die soziale Gruppe sind.

Darum ist "Zwitschern" eine sehr treffende Metapher. Twitter ist schlicht und ergreifend einer von vielen Kommunikationskanälen. Und den kann ich mit Schwachsinn oder auch mit nützlichen Informationen füllen (wie das Fernsehen auch). Und - Herr Kronzucker - Kommunikation IST wichtig und sehr wohl ERNST zu nehmen (das Beispiel Iran nannte dann ja auch Steffen Seibert in der Sendung).

Keine Kommentare: