Samstag, Februar 06, 2010

Egotrip in die Vergangenheit.

Fahre gleich nach Göttingen zum 25-Jahr-Treffen von puk minicar (Personen- und Kurierdienst). In der Anfangszeit - also in den Jahren nach 1985 - der größte selbstverwaltete Betrieb in Niedersachen.

Als Fahrer (auch als Teilzeitfahrer) musste man Gesellschafter werden und jeder bekam nur 1 Anteil, alle hatten - auf dem Papier - die gleichen Mitbestimmungsrechte bei der Verwaltung der Firma und verdienten als studentische Teilzeitfahrer den gleichen (Hunger)Lohn von 7 DM pro Stunde. Im Grunde Selbstausbeutung bei 12-Stunden-Schichten. Aber es hat Spaß gemacht und war voll angesagt in Göttingen. puk minicar war politisch korrekt und hatte Kultcharakter (ist das eigentlich immer noch so?).

Ich bin dort von 1987 bis 1999 als Teilzeitkraft gefahren - mal mehr mal weniger intensiv. Es war auf jeden Fall eine persönlichkeitsbildende Zeit: Aus dem akademischen Elfenbeinturm raus auf die Straße! Kilometer fressen, teilweise mit voll durchgeknallten Fahrgästen direkt neben und hinter mir in der Mietdroschke.

Und puk minicar war (ist?) selber auch ein Sammelbecken für die skurrilsten und abgefahrensten Typen. Ich habe in der Teilnehmerliste gesehen, dass sich auch einige von den "Legenden" angemeldet haben. Tiger, Rübe, Fritz Udo - die Säule, Ysma, Trinkolf, ... Wenn die noch so drauf sind wie früher, dann... Auf jeden Fall wird das heute ein Egotrip in meine Vergangenheit. Werde nachher auch von dem Treffen ab und zu twittern.

Keine Kommentare: