Donnerstag, November 25, 2010

Media Markt. Bedenklich.

Habe gestern Abend zum ersten Mal den Media Markt Werbespot gesehen, in dem Mario Barth die Kamera eines Kunden zertritt nach dem Motto "Die ist ja nicht von hier. Von hier ist doch viel geiler." Nach dieser Belehrung zertritt der schuldbewusste Kunde dann auch noch sein Mobiltelefon. "Das ist auch nicht von hier."

Ich bin ja kein großer Moralapostel und meine Toleranz gegenüber Werbung ist berufsbedingt sehr hoch... Aber so offensiv dazu aufzufordern, seine Sachen absichtlich zu zerstören, um dann neue kaufen "zu müssen" (egal wo), finde ich zumindest - bedenklich.

Montag, November 22, 2010

One Way Ticket to Mars.

US-Wissenschaftler schlagen eine Mars-Mission ohne Rückfahrschein vor. "Wie die Pioniere, die die Weiten des amerikanischen Westens besiedelten, so soll auch der Mars von Menschen kolonisiert werden, die nicht zurückblicken, fordern zwei amerikanische Wissenschaftler. Das sei schneller und kostengünstiger, argumentieren die beiden Forscher..."

Interessanter Ansatz mit interessanter Begründung. Erinnert mich stark an die Marstrilogie von Kim Stanley Robinson. Auch dort sind die ersten Kolonisten ein ganz besonderer Menschentyp. Wahrscheinlich braucht man solche Charaktere, um sowas auf die Beine zu stellen. Übrigens ist dieser Roman ein hochspannende und komplexe Politik- und Sozialstudie. Sehr lesenswert. Vielleicht wird ja die Fiktion von der Realität eingeholt.

Samstag, November 20, 2010

Bundespolizei zerstört Tüte!

Terror ist wirklich kein Thema, das man auf die leichte Schulter nehmen darf. Ich möchte auch kein politisch oder beruflich Verantwortlicher für "Gefahrenabwehr" sein. Sicher ein schwerer Job. Aber die aktuellen Warnungen aufgrund "konkreter Hinweise auf mögliche Anschläge zum Monatsende" treibt schon merkwürdige Blüten. Heute in unserer Tageszeitung:










Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man drüber lachen. Aber man darf sich auch nicht wundern, dass zur Zeit überall sowas passiert. Entweder die Behörden haben wirklich konkrete Hinweise, dann sollen sie denen in aller Stille nachgehen und Anschläge verhindern. Oder sie haben keine konkreten Hinweise. Dann ist es aber auch keine große Hilfe zu sagen "Haltet die Augen auf und meldet Verdächtiges." Kein Wunder, wenn dann unschuldige Tüten aufwändig entsorgt werden. Wer bezahlt das eigentlich alles?