Samstag, Februar 26, 2011

Zweifelhaft.

Im Umgang mit eigenen Beiträgen in sozialen Medien habe ich mir das Prinzip des Zweifels zur Maxime gemacht: Wenn ich Zweifel habe, ob ich etwas posten soll oder nicht, dann lasse ich es. Und in den wenigen Fällen, wo ich trotz Zweifel dann doch gepostet hatte, war es die falsche Entscheidung.

In einem Newsletter habe ich einen Beitrag gefunden, der dieses Prinzip auch für andere Lebensbereiche empfiehlt. Auch wenn es riskant ist, mache ich es mir einfach und zitiere einen Teil daraus (Quelle: simplify Newsletter, www.simplify.de).

------------Zitatanfang--------------------------------

Zweifel helfen Ihnen, ein klareres inneres Bild zu entwickeln. Finden Sie heraus: Was ist mir wirklich wichtig? Will ich das wirklich? Nutzen Sie diese Liste wie eine kleine Litanei, indem Sie alle Sätze ruhig hintereinander laut vor sich hersagen. Sie werden merken, dass Ihnen dabei immer klarer wird, wo Ihre typischen Problemzonen liegen. Je mehr Sie auf Ihre innere Zweifelstimme hören lernen, desto ruhiger und entschiedener werden Sie reagieren können. simplify-Tipp: Schneiden Sie die Liste aus und tragen Sie sie bei sich (im Geldbeutel oder Zeitplaner).

Die gesunde Zweifel-Checkliste

Wenn du im Zweifel bist, kauf es nicht.
Wenn du im Zweifel bist, heb es nicht auf.
Wenn du im Zweifel bist, erzähl es nicht weiter.
Wenn du im Zweifel bist, mach nicht mit.
Wenn du im Zweifel bist, iss es nicht.
Wenn du im Zweifel bist, unterschreibe nicht.
Wenn du im Zweifel bist, schau es dir nicht an.
Wenn du im Zweifel bist, versprich nichts.
Wenn du im Zweifel bist, hör es dir nicht an.
Wenn du im Zweifel bist, schaff dir kein neues Gerät an.
Wenn du im Zweifel bist, steck kein Geld hinein.
Wenn du im Zweifel bist, engagier dich nicht.
Wenn du im Zweifel bist, wirf es weg.
Wenn du im Zweifel bist, schweige nicht dazu.
Wenn du im Zweifel bist, heirate sie/ihn nicht.
Wenn du im Zweifel bist, nimm kein Geld dafür.
Wenn du im Zweifel bist, akzeptiere es auch als Ehrenamt nicht.
Wenn du im Zweifel bist, spiel nicht den Chef.
Wenn du im Zweifel bist, schieb es nicht auf andere.
Wenn du im Zweifel bist, zöger nicht immer.

Autor: Werner Tiki Küstenmacher

------------Zitatende--------------------------------
Damit das klar ist: Das Prinzip besteht nicht darin, Zweifel zu haben. Das Prinzip besteht darin, auf seine Zweifel zu hören und erst dann zu entscheiden. Ein kluger Rat.

Samstag, Februar 19, 2011

Kochkurs Mediterrane Küche.

Wir haben gestern Abend den Kochkurs "Mediterrane Küche"mitgemacht (Hochzeitsgeschenk) . Für die Feinschmecker hier das Menü:
  • Zucchini-Frittata mit Rucola und Parmaschinken
  • Ochsenschwanzravioli mit Waldpilzen und Pesto
  • Schwertfisch mit Panchetta auf Fenchel-Tomatengemüse
  • Papardelle mit Kaninchenragout
  • Gratinierte Mascarponetarte mit Basilikumeis
Ich wusste gar nicht, dass man so komplizierte Worte auch essen kann.

Sonntag, Februar 13, 2011

Reply Kant und locker bleiben.

Immanuel Kant hat in den "Träumen eines Geistersehers" vorausschauend auf eine Gefahr hingewiesen, die vor allen Dingen in den sozialen Medien durch die Reply-Funktion hoch virulent ist:

"Denn es ist zu allen Zeiten so gewesen und wird wohl auch künftighin so bleiben, daß gewisse widersinnige Dinge selbst bei Vernünftigen Eingang finden, bloß darum, weil allgemein davon gesprochen wird."

Einige Absätze zuvor findet man auch den Grund dafür: "Torheit und Verstand haben so unkenntlich bezeichnete Grenzen, daß man schwerlich in dem einen Gebiete lange fortgeht, ohne bisweilen einen kleinen Streif in das andre zu tun, [...]"

In diesem Sinne: Locker bleiben.

Samstag, Februar 12, 2011

Ägypten und das Moralische.

Wie fast die ganze Internetgemeinde habe auch ich die Entwicklung der letzten zwei bis drei Wochen in Ägypten zeitnah verfolgt - vor allem über twitter. Und auch wenn mich das persönlich nicht ganz so berührt hat wie offensichtlich andere Menschen in der Timeline, so war mir die ganze Zeit klar, dass wir da gerade eines dieser "historischen Ereignisse" beobachten.

Mit dem Wort "beobachten" fangen dann aber auch schon meine Probleme mit dem allgegenwärtig medialen Zugang zu den Ereignissen an. Da sitzt man warm und sicher vor seinem Rechner oder vor dem Fernseher und schaut mit teilnehmendem Schauer dem Kampf dieser Menschen um ein freies, selbstbestimmtes Leben zu. Vor meinen tagesschauenden Augen riskieren dort die Menschen Gesundheit und Leben. Ich riskiere nichts. Im Übrigen muss ich danach auch die nächste Kundenpräsentation vorbereiten. Trotzdem ist es sicher besser, die Menschen werden weltweit Zeugen von diesen Vorgängen, als dass ein Regime in aller Stille Reformbewegungen unterdrücken kann. Ohne die weltweite Zeugenschaft wäre das wahrscheinlich auch nicht so gut ausgegangen.

Eine Sache hat mich aber ziemlich genervt. Auf einmal wissen viele Leute, wie schlimm das alles in Ägypten schon lange war und werfen Medien, Politik und Wirtschaft Untätigkeit bis zur Kumpanei vor. Es ist im Nachhinein ein Leichtes, von Schreibtischstuhl und Fernsehsessel aus die Moralkeule zu schwingen. Ich wette jedoch, dass sich nur wenige von diesen Kritikern schon VOR den Ereignissen der letzten zwei Wochen aktiv um das Thema Ägypten gekümmert haben. Das nimmt diesen Stimmen nicht das Recht in der Sache, aber mindert ihre Berechtigung, andere dafür zu verurteilen, nichts oder zu wenig unternommen zu haben.

Mittwoch, Februar 09, 2011

Kompliment des Tages.

"HALLO Kompliment des Tages für Sie. Ich bin Favour Namen, aber ich bin einer, wie geht es dir, hoffe, du bist okay Ich ging durch Ihr Profil und lese sie und nahm intersest, wenn Sie nichts dagegen haben werde ich gerne wissen viel besser, bitte ich werde wie du Senden Sie mir eine E-Mail an meine private E-Mail enthält, so dass ich dir alles erzählen, was Sie über mich und das Bild myself.i wissen glauben Entfernung und Farbe wird nicht barear zwischen uns, ich hoffe von Ihnen zu lesen, danke und Gottes Segen. "