Sonntag, Juli 24, 2011

EIN soziales Netzwek?

Am 15.Juli schrieb der von mir geschätzte Pausanias auf twitter:












Nach einer ersten spontanen Zustimmung (und einem Retweet) glaube ich allerdings nicht, dass diese These das Wesen sozialer Beziehungen trifft. Die Summe aller sozialen Beziehungen eines Menschen stellt sein soziales Netzwerk dar. Das kann man als Fakt so stehen lassen. Nur hat das keine praktische Relevanz, weil die meisten Menschen das so nicht wahrnehmen.

Um bei der Metapher NETZwerk zu bleiben: Für die meisten Menschen ist es in ihrer Kommunikation sehr wohl entscheidend, in welchem sozialen Netz sie sich gerade befinden. Das hat auch nichts mit technischen Plattformen zu tun, sondern gilt grundsätzlich für soziale Gruppen: Familie, Verwandte, Freunde, Bekannte, Berufskollegen, Sportfreunde, etc.. Hinzu kommen inzwischen die sozialen Online Netzwerke.

Und gerade in sozialen Online Netzen ist es relevant, in welchem Netz ich mich befinde. Denn dort kann ich z.B. eine Rolle spielen, die ich in anderen sozialen Netzen gar nicht durchhalten könnte. Ich kann sogar eine andere Identität simulieren. Und wenn ich mir so anschaue, wer wie in verschiedenen sozialen Online Netzen kommuniziert, dann ist dieses netzwerkspezifische soziale Verhalten weit verbreitet.

Die Feststellung, es gibt nur EIN soziales Netzwerk, mag zwar faktisch korrekt sein, hilft mir dabei aber nicht.

Keine Kommentare: